Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

MiSpEx - Medicine in Spine Exercise

HWS-Bewegungsverhalten bei Patienten mit chronisch unspezifischen Nackenschmerzen

 

Mispex_logo

 

Mit 5,3 Millionen Euro fördert das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) in den nächsten Jahren ein bundesweites Forschungsprojekt zur Diagnose, Prävention und Therapie von Rückenschmerzen: Medicine in Spine Exercise (MiSpEx)

Die Abteilung Sportmedizin ist dabei ein wichtiger Partner in der Durchführung und Validierung innovativer Interventionen zur Prävention und Therapie der Gesellschaftskrankheit Rückenschmerz. Insbesondere liegt der Fokus dabei auf Patienten mit chronisch unspezifischen Nackenschmerzen.

Aktuelle Forschungsfragen der Abteilung Sportmedizin:

Überprüfung der Wertigkeit von Bewegungs-Variationsmaßen als Zuordnungskriterium durch den Versuch der Identifikation trennscharfer Schwellenwerte (Youden-Index) basierend auf Punktschätzungen zur Sensitivität und Spezifität.

Bestimmung des Einflusses lokaler muskulärer Ermüdung auf Bewegungsamplitude und –variabilität bei Personen mit unspezifischen chronischen Nackenschmerzen.

RCT zu funktionellen Assessments und bewegungstherapeutischer Therapie von chronischen Rückenschmerzen. Diese multizentrische Studie dient der Erforschung zielgruppenspezifischer innovativer Interventionen.

 

Ansprechperson: Daniel Niederer

 

Das Projekt MISpEx wird gefördert durch:

MiSpEx ist Teil des Förderschwerpunktes Rückenschmerz

Logo__gefoerdert__durch_BISp_jpg,property=default

ruecken_logo

 

 

geändert am 04. November 2013  E-Mail: Niedererniederer@sport.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 04. November 2013, 09:12
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb05/ifs/sportmedizin/Forschung/MiSpEx---Medicine-in-Spine-Exercise/index.html