Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Sport in der Onkologie

Eine Krebserkrankung und ihre Behandlung sind mit hohen körperlichen und psychischen Belastungen verbunden. Angepasste Bewegung bzw. ein strukturiertes Training sind in allen Phasen der onkologischen Erkrankung vorteilhaft und sinnvoll, wie die Erfahrungen der Arbeitsgruppe Sport und Onkologie der Abteilung Sportmedizin und eine Vielzahl an wissenschaftlichen Untersuchungen demonstrieren.

Bewegung und Training können zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit, der Lebensqualität und des Wohlbefindens sowie zur Minderung von Nebenwirkungen und Komplikationen wie z.B. therapiebedingter Erschöpfung und Abgeschlagenheit beitragen. Internationale Leitlinien empfehlen körperliche Aktivität als relevante unterstützende Maßnahme während der Therapie sowie in der Rehabilitation und Nachsorge.

Auf dieser Basis bietet die Abteilung Sportmedizin onkologischen Patienten auch unabhängig von der Teilnahme an wissenschaftlichen Untersuchungen seit Mai 2009 ein strukturiertes sportmedizinisch und sportwissenschaftlich betreutes Trainings- und Beratungsangebot an.

 

 

Angebot

Team

Forschung

Partner

Aktuelles

 

 

Ansprechpartnerin: Katharina Schmidt

 

geändert am 17. Mai 2013  E-Mail: Katharina Schmidtschmidt@sport.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 17. Mai 2013, 09:23
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb05/ifs/sportmedizin/Forschung/Sport-in-der-Onkologie/index.html